DEUTSCHER PREIS FÜR NOTFALLMEDIZIN - DINK 2019

(erste Verleihung: 21. März 2019, Rhein-Mosel-Halle, Koblenz)

Ausschreibung

Deutscher Preis für Notfallmedizin

Anlässlich des 10. DINK in Koblenz vom 21.03.-22.03.2019 wird zum ersten Mal der Deutsche Preis für Notfallmedizin ausgelobt.

Vorgeschlagen werden können Persönlichkeiten, die sich über mehrere Jahre für die Entwicklung der Rettungs- und Notfallmedizin engagiert haben und auch relevante wissenschaftliche Leistungen erbracht haben, die die Entwicklungen auf dem Gebiet der Rettungsmedizin oder auch in der klinischen Notfallmedizin vorangebracht haben. Hierzu zählen auch Konzepte zur Stärkung der Interdisziplinarität und Interprofessionalität in der Rettungs- und Notfallmedizin sowie ihren Schnittstellen.

Einreichung von Vorschlägen:
Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge inklusive aller notwendigen Informationen (Lebenslauf, schriftliche Begründung des Vorschlags) bis zum 15.01.2019 ein. Bitte nutzen Sie hierzu die Mail dink@mcnag.info und schicken Sie alle Anlagen als PDF.

Der Preis wird anlässlich der Eröffnungssitzung auf dem DINK durch das Organisationskomitee verliehen.

Die Jury zur Bewertung der Vorschläge setzt sich aus sechs Mitgliedern des wissenschaftlichen Komitees des DINK und einem Gast zusammen.

Hierzu zählen:
PD Dr. Jörg Christian Brokmann, Zentrale Notaufnahme Uniklinik RWTH Aachen
Prof. Dr. Rolf Rossaint, Klinik für Anästhesiologie, Uniklinik RWTH Aachen
Bernhard Gliwitzky, FERC, Notfallsanitäter, MegaMed GbR, Maikammer
Dr. Stephan Prückner, Institut für Notfallmedizin (INM), Klinikum der Universität München (LMU)
PD Dr. Andreas Bohn, ÄLRD, Feuerwehr Stadt Münster
PD Dr. Florian Hoffman, Kinderklinik, Klinikum der Universität München (LMU)
Michael Heller GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering

Sollte ein Mitglied aus der Jury vorgeschlagen werden, muss dieser für ein Jahr die Jury verlassen und wird durch ein anderes Mitglied aus dem wissenschaftlichen Komitee des DINK ersetzt.

Die eingereichten Vorschläge werden nach verschiedenen Kriterien mit jeweils 0-5 Punkten bewertet.

Kriterien:
- Anzahl und Bedeutung der wissenschaftlichen Publikationen
- Dauer der Tätigkeit innerhalb der Notfallmedizin
- Vorträge und Vorsitze auf notfallmedizinischen Kongressen
- Initiativen auf dem Gebiet der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich Rettungsdienst/ Notfallmedizin
- Nationale und internationale Bedeutung auf dem Gebiet der Notfallmedizin/ des Rettungsdienstes

Max. sind 25 Punkte zu vergeben. Jedes Mitglied der Jury kann jedes der Kriterien für sich mit 0-5 Punkten bewerten. Die Person, die in Summe die meisten Punkte hat, wird dann durch die Jury der Programmkommission als Gewinner des Preises empfohlen.

Sollten keine relevanten Bewerbungen oder Vorschläge vorliegen, wird die Verleihung des Preises ausgesetzt.

Der Preis ist mit 1000,00 Euro dotiert und wird gestiftet von der Firma GS Medizintechnik aus Kaufering. Zusätzlich zum Geldpreis stiftet die Firma GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH einen Defibrillator im Wert von 2500,00 Euro an den Gewinner.

Das Organisationskomitee des DINK

November 2018