DINK 2022

Workshops


Workshop „Geburtshilfe“ findet nicht statt.

Workshops am Donnerstag, 10. März 2022

12.30 – 14.00 Uhr Workshop 1 „Notfallsonografie“ - entfällt
   
14.30 – 16.00 Uhr Workshop 2a „EKG Diagnostik“
Tagungszentrum 1
Vorsitz:Tobias Krause, Frankfurt
Davut Deniz Uzun, Heidelberg
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Inhalt:
Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen im Notfall
Schnelles Erkennen von Rhythmusstörungen
Zeichen der klinischen Instabilität
Grundlagen der Elektrotherapie
Praxis der Kardioversion
Externe Schrittmachertherapie

Nach einer kurzen Einführung wird anhand einer strukturierten Herangehensweise das Erkennen von lebensbedrohlichen Rhythmusstörungen anhand von konkreten EKG Bildern in kleinen Gruppen á max. 7 Teilnehmer trainiert. Im Anschluss daran werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Therapieoptionen besprochen und diskutiert sowie die elektrischen Behandlungsoptionen praktisch trainiert.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen MegaMed & corpuls.
   
11.00 – 12.30 Uhr Workshop 3a „Mechanische Reanimation“
Tagungszentrum 2
Vorsitz:Michael Böttcher, Kandel
Michael Heller, Kaufering
Dirk Nauheimer, Trier
Teilnehmerzahl: 20 Personen
In diesem Workshop werden neben einer kurzen technischen Einweisung mögliche Indikationsstellungen besprochen, aber auch die interprofessionelle Anwendung im Team demonstriert und durch die Teilnehmer trainiert. Hierzu stehen Übungsgeräte und Übungsmaterialien zur Verfügung, wie diese präklinisch und klinisch vorhandenen sind und man kann diese an den Phantomen anwenden.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen MegaMed & corpuls.
   
15.00 – 16.30 Uhr Workshop 3b „Mechanische Reanimation“ (Wdh.)
Tagungszentrum 2
Vorsitz:Michael Böttcher, Kandel
Michael Heller, Kaufering
Dirk Nauheimer, Trier
Teilnehmerzahl: 20 Personen
In diesem Workshop werden neben einer kurzen technischen Einweisung mögliche Indikationsstellungen besprochen, aber auch die interprofessionelle Anwendung im Team demonstriert und durch die Teilnehmer trainiert. Hierzu stehen Übungsgeräte und Übungsmaterialien zur Verfügung, wie diese präklinisch und klinisch vorhandenen sind und man kann diese an den Phantomen anwenden.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen MegaMed & corpuls.
   
09.30 – 11.00 Uhr Workshop 4 „Neugeborenenversorgung“
Tagungszentrum 3
Vorsitz:Katharina Halbrucker, Marburg
Alexander Krauth, Karlsruhe
Teilnehmerzahl: 16 Personen
Schwerpunkt bei diesem Workshop ist die Vermittlung neonatologischer und notfallmedizinischer Aspekte der Neugeborenenversorgung und das Training typischer Szenarien im vorrangig präklinischen Setting. Im theoretischen Einführungsteil ist der NLS-Algorithmus des ERC die Grundlage, erweitert um die Darstellung einsatzspezifischer Besonderheiten. Im zweiten Teil erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, an Skill-Stationen ihre manuellen Fähigkeiten zu erweitern. Anschließend erfolgt ein Szenariotraining in Kleingruppen.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen MegaMed & corpuls.
   
13.00 – 14.30 Uhr Workshop 5 „Invasive Techniken“ - entfällt
   
15.30 – 17.00 Uhr Workshop 6a „Atemwegsmanagement“
Tagungszentrum 3
Vorsitz:Michael Faulstich, Göttingen
Andreas García-Bardon, Koblenz
Eric Hotz, Mainz
Marc Kriege, Mainz
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Die Sicherung der Atemwege ist eine zentrale Maßnahme in der Notfallmedizin. Neben der Verwendung von supraglottischen Atemwegshilfen müssen auch die Videolaryngoskopie und die Etablierung eines translaryngealen Zugangs beherrscht werden. IN einem kurzen Vortrag werden die wichtigsten Aussagen der neuen Leitlinie zum präklinischen Atemwegsmanagement dargestellt und anschließend in kleinen Gruppen die unterschiedlichen Techniken geübt.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen Ambu GmbH, KARL STORZ SE & Co. KG, Medtronic GmbH & VBM Medizintechnik GmbH.

Workshops am Freitag, 11. März 2022

09.00 – 10.30 Uhr Workshop 2b „EKG Diagnostik“ (Wdh.)
Tagungszentrum 1
Vorsitz:Tobias Krause, Frankfurt
Davut Deniz Uzun, Heidelberg
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Inhalt:
Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen im Notfall
Schnelles Erkennen von Rhythmusstörungen
Zeichen der klinischen Instabilität
Grundlagen der Elektrotherapie
Praxis der Kardioversion
Externe Schrittmachertherapie

Nach einer kurzen Einführung wird anhand einer strukturierten Herangehensweise das Erkennen von lebensbedrohlichen Rhythmusstörungen anhand von konkreten EKG Bildern in kleinen Gruppen á max. 7 Teilnehmer trainiert. Im Anschluss daran werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Therapieoptionen besprochen und diskutiert sowie die elektrischen Behandlungsoptionen praktisch trainiert.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen MegaMed & corpuls.
   
09.00 – 10.30 Uhr Workshop 6b „Atemwegsmanagement“ (Wdh.)
Tagungszentrum 3
Vorsitz:Michael Faulstich, Göttingen
Eric Hotz, Mainz
Christoph Jänig, Koblenz
Marc Kriege, Mainz
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Die Sicherung der Atemwege ist eine zentrale Maßnahme in der Notfallmedizin. Neben der Verwendung von supraglottischen Atemwegshilfen müssen auch die Videolaryngoskopie und die Etablierung eines translaryngealen Zugangs beherrscht werden. IN einem kurzen Vortrag werden die wichtigsten Aussagen der neuen Leitlinie zum präklinischen Atemwegsmanagement dargestellt und anschließend in kleinen Gruppen die unterschiedlichen Techniken geübt.
Mit freundlicher Unterstützung der Firmen Ambu GmbH, KARL STORZ SE & Co. KG, Medtronic GmbH & VBM Medizintechnik GmbH.