POSTERAUSSTELLUNG

Preise:

Der BDA e.V. vergibt anlässlich des DINK 2019 wieder Posterpreise in Höhe von:
1. Platz 500,- €
2. Platz 300,- €
3. Platz 200,- €

Die Posterausstellung findet am Donnerstag, 21. März 2019
und Freitag, 22. März 2019 statt.

Die Posterbegehung erfolgt am Donnerstag, 21. März 2019 in der Zeit
von 14.30 – 16.00 Uhr.

Die Prämierung der besten Poster findet im Rahmen der Sitzung
„Best of the Best“
am Freitag, 22. März 2019 im Rheinsaal
von 10.30 – 12.30 Uhr statt.

Die Poster müssen am Donnerstag, 21. März 2019 bis 9.00 Uhr aufgehängt
und am Freitag, 22. März 2019, ab 16.00 Uhr abgenommen werden.

Für nicht entfernte Poster kann keine Haftung übernommen werden.

 

Wir danken dem Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V.
für die zur Verfügungstellung der Preise.

 

01 Einsatz einer Physician Assistant verkürzt Zeiten in zentraler Notaufnahme
S. Hatwich, R. Siepe, M. Beiderlinden, Osnabrück
T. Meyer-Treschan, Köln
02 Einfluss eines Erste-Hilfe-Kurses für Vorklinik-Studierende auf notfallmedizinische Basiskompetenzen
J. Lorenz, B. Durekovic, J. Kasperek, B. Bender, M. Rüsseler, Frankfurt
03 Nutzerzentrierte Entwicklung in der Luftrettung – Potenziale der Alarmgestaltung
medizinischer Geräte am Fallbeispiel SafeAERIAL

F. Prinz, C. Schauber, München
04 Sammeln oder simulieren – ein direkter Vergleich zwischen Einsatzpraktikum und NaSim-25
H. Schröder, M. Felzen, S. Beckers, R. Rossaint, A. Follmann, Aachen
05 Anstieg der Laienreanimationsrate von 2008-2017 um mehr als 50% - eine Auswertung
aus dem Deutschen Reanimationsregister

C. Metelmann, B. Metelmann, L. Schneider, M. Vollmer, K. Hahnenkamp, P. Brinkrolf, Greifswald
M. Fischer, Göppingen
A. Bohn, Münster
06 Löwen retten Leben – ein landesweites Kids Save Lives Projekt in Baden-Württemberg
D. Damjanovic, Freiburg
G. Geldner, Ludwigsburg
J. Bürchner, M. Ott, Stuttgart
07 Molekulare Analyse nach CPR junger Menschen als Beitrag zum Advanced Post Resuscitation Care – 1 Jahr MAP-OWL
J. Tiesmeier, Lübbecke
A. Gärtner-Rommel, H. Milting, Bad Oeynhausen
T. Jakob, L. Holtz, D. Henzler, Herford
B. Bachmann-Mennenga, R. Abels, G. Veit, Minden
B. Strickmann, Gütersloh
08 Versorgungszeiten eines ABCDE- vs. Nicht-ABCDE-basierten Notfallmanagements durch Notfallsanitäter
G. Jansen, E. Latka, S. Rehberg, F. Mertzlufft, Bielefeld
09 Innerklinische Reanimation unter Transportbedingungen – welche Reanimationsposition
empfinden die Anwender als optimal?

G. Jansen, E. Latka, K. Kipker, R. Borgstedt, S. Rehberg, Bielefeld
10 Beeinflussen Fehllagen von Beckenschlingen mit pneumatischen Cuffs Parameter
des intrapelvinen Volumen

G. Jansen, T. Hefke, G. Wittenberg T. Vordemvenne, S. Rehberg, F. Mertzlufft, Bielefeld
11 Location and type of benign lower face tumors in Malawi and the challenges they impose on our ressource poor emergency facilities as seen in 52 consecutive patients.
K. Sharma, C. Rothe, M. Prin, T. Castner, F. Namboya, G. Pollach, Blantyre
T. Luiz, Kaiserslautern
12 Notarztnachforderung: warum und wofür? Einsatzspektrum und Maßnahmen
T. Jakob, L. Holtz, S. Bertram, D. Henzler, Herford
B. Lehning, J. Tiesmeier, Lübbecke
13 Der Einsatz des Telenotarztes bei lebensbedrohlichen Notfällen
K. Ogrodzki, Aachen
14 Das Interreg-Projekt IKIC – International Knowledge and Information Centre in public safety
A. Sommer, S. K. Beckers, Aachen
T. Krafft, C. Rehbock, C. Ledoux, E. Pilot, Maastricht
15 Projekt Laienreanimation an Schulen in NRW – Erste Ergebnisse aus Aachen
L. Casalino, S. K. Beckers, H. Schröder, R. Rossaint, M. Felzen, Aachen
16 Umsetzung der Empfehlungen zur personellen Qualifikation bei Interhospitaltransporten.
Ergebnisse einer online Umfrage

H. Adler, Dietzenbach
D. Greger, G. Albuszies, S. Klösel, Rüsselsheim
17 Brauchen wir bei jedem Akuten Koronarsyndrom einen Notarzt vor Ort?
A. K. Brockert, S. K. Beckers, R. Roissant, M. Felzen, Aachen
18 Zeit für einen Paradigmenwechsel in der Ausbildung komplexer präklinischer Maßnahmen - Air Man - Part 1- Studie - Eine Literaturrecherche über Ausbildungsstruktur, Instrumente und Erfahrung im prähospitalen Atemwegsmanagement.
M. Kriege, K. Lüdicke, F. Dette, Mainz
19 Reanimationsultraschall: Ein neues Trainingsmodul
T. Schröder, R. Breitkreutz, Frankfurt
D. Damjanovic, C. Starz, J. Hanusch, Freiburg
M. Ott, Stuttgart
C. Lott, Mainz
20 Starkregen, Überschwemmung, Sturzflut & Erdrutsch – Nutze historische Informationen! –
CRM-basierte Einsatzanalyse des Jahrhunderthochwasser im Ahrtal 2016

M. Schiffarth, T. Lepping, Adenau
A. Link, Nürnberg
L. Backes, Bad Neuenahr-Ahrweiler
21 Where to go with your emergency patient - evaluating the outcome of an African ICU.
G. Pollach, F. Namboya, S. Mndolo, Blantyre/Malawi
22 Notfallversorgung aus Sicht der Rettungsdienstpatient_innen: Was sind die subjektiven Gründe für die Rettungsdienstnutzung?
S. Piedmont, J. Rothhardt, F. Greiner, E. Swart, A. Reinhold, Magdeburg
23 Erfolg und Zeitaufwand einer chirurgischen Koniotomie mit der Skalpell-Bougie Technik und der Skalpell-Spekulum Technik – ein erster Vergleich beim simulierten Notfall
N. Didion, N. Pirlich, T. Ott, S. Thal, Mainz
24 Psychosoziale Anforderungen und Einflüsse auf Mitarbeiter im Rettungsdienst.
G. Pollach, Blantyre
T. Weber, Grünstadt